Welchen Einfluss hat ein Hund am Arbeitsplatz auf die Mitarbeiter?

Ein Hund am Arbeitsplatz – Über diese Vorteile sollten Sie nachdenken

Sie möchten Ihren Vierbeiner nicht über den ganzen Arbeitstag alleine bei Ihnen Zuhause im Haus oder der Wohnung lassen? Dann sollten Sie Ihren Vorgesetzten davon überzeugen, dass Sie Ihren Hund mit in das Büro nehmen können. Selbstverständlich ist dies nicht in jedem Beruf möglich, doch bei vielen Arbeitgebern werden Hunde im Büro immer mehr geduldet. Das hat nicht nur zum Vorteil, dass es Ihrem Hund an Ihrer Seite besser geht. Zudem überzeugt ein Hund am Arbeitsplatz mit einem positiven Einfluss. Angespannte Stimmungen, Stress und Streitigkeiten können häufig durch die Anwesenheit eines Hundes verringert werden. Zudem kann die gesamte Arbeitsatmosphäre entspannter gestaltet werden. Wir von bueromoebel-blitz.de möchten Ihnen den positiven Einfluss eines Hundes am Arbeitsplatz näherbringen und Ihnen einige Argumente zeigen, mit denen Sie auch Ihren Vorgesetzten überzeugen können. Allerdings sind einige Punkte beachtenswert, die ansonsten zu Problemen am Arbeitsplatz führen könnten. Überzeugen Sie sich gerne selbst von den Vorteilen eines Hundes am Arbeitsplatz! 

Welchen Einfluss hat ein Hund am Arbeitsplatz auf die Mitarbeiter? 

Ein eigener Hund nimmt viel Zeit und Aufwand in Anspruch. Dennoch ist die Bereicherung durch einen Hund meistens enorm. Dieser schenkt Ihnen Vertrauen und schafft Abwechslung in Ihrem Alltag. Doch während der Zeit, die Sie auf der Arbeit verbringen, ist der Hund meistens alleine. Daher wird es immer beliebter, dass der eigene Hund am Arbeitsplatz an Ihrer Seite ist. Doch welchen Einfluss hat ein Hund am Arbeitsplatz auf die gesamten Mitarbeiter? Grundsätzlich sorgen Hunde im Büro für eine entspanntere Atmosphäre. Nicht nur im eigenen Büro sondern auch in Bezug auf die Kollegen schaffen Hunde eine ausgeglichene Stimmung, von der sowohl Sie als auch die anderen Mitarbeiter profitieren können. Viele Studien weisen sogar nach, dass sich der Kontakt mit Tieren positiv auf die eigene Stimmung auswirkt. Mit einem festen Platz unter Ihrem Schreibtisch oder vor dem Aktenschrank ist der Hund stets an Ihrer Seite, sodass auch die Sorgen um dessen Zufriedenheit gemindert werden. Zudem wirkt sich die tägliche Bewegung positiv auf den Arbeitsalltag aus. Mit einem Hund am Arbeitsplatz sind Spaziergänge in den Pausen unumgänglich. Im besten Fall werden Sie von Kollegen begleitet und können auch diese für zusätzliche Bewegung motivieren. So wird nicht nur die gesundheitliche Fassung der Mitarbeiter gestärkt, sondern zudem auch das Herz-Kreislauf-System angeregt. Nach der Pause können Sie demnach mit neuer Energie in die Arbeit einsteigen und produktiver und motivierter arbeiten. Weiterhin ist die Möglichkeit eines Hundes am Arbeitsplatz durchaus positiv für das Image des eigenen Unternehmens. Für viele mögliche Bewerber erscheint das Unternehmen um einiges attraktiver, wenn Hunde am Arbeitsplatz erlaubt sind. 

Hund am Arbeitsplatz – das sollten Sie bei der Umsetzung beachten

Ob Sie Ihren Hund mit ins Büro nehmen dürfen, hängt letztendlich von der Zustimmung des Arbeitgebers ab. Bereiten Sie sich daher auf das Gespräch vor und setzen Sie unsere hilfreichen Argumente für einen Hund am Arbeitsplatz ein. So können Sie die Bedenken des Arbeitsgebers minimieren. Zudem ist das Mitbringen des eigenen Hundes von den anderen Mitarbeitern abhängig. Hier können beispielsweise Allergien der Mitarbeiter einer Mitnahme des Hundes im Wege stehen. Weiterhin sind die nötigen Räumlichkeiten beachtenswert. Neben den Büromöbeln sollte das Büro mit einem Schlafplatz und einem zusätzlichen Wassernapf ausgestattet sein. Nur so kann sich Ihr Hund an Ihrem Arbeitsplatz rundum wohlfühlen. Kleine Spielzeuge sorgen zudem für Abwechslung und verschönern den Hundealltag. Zudem sollten Sie bedenken, dass nicht jeder Hund am Arbeitsplatz geeignet ist. Unruhige, eingeschüchterte oder gar aggressive Hunde sollten sowohl in Ihrem Sinne als auch im Sinne des Hundes nicht mit an den Arbeitsplatz gebracht werden. Ein gut erzogener Hund, der sich durchaus über einen längeren Zeitraum ruhig verhalten kann, ist für ein Büro jedoch bestens geeignet. 

Überzeugen Sie sich gerne selbst von dem positiven Einfluss eines Hundes am Arbeitsplatz und überzeugen Sie noch heute Ihren Arbeitgeber mit unseren hilfreichen Argumenten. Dennoch sollten Sie stets die beachtenswerten Punkte bedenken. Die Mitnahme des Hundes ins Büro sollte sowohl für den Hund als auch für Sie und Ihre Kollegen vorteilhaft sein. 

Persönliche Beratung
Persönliche Beratung

Kostenloser Versand
Schnelle Lieferung & Versand

SSL Verschlüsselung
SSL Zertifikat