Fünf Regeln des ergonomischen Sitzens am Schreibtisch

Der Arbeitsalltag vieler Personen findet im Büro statt. Heutzutage sind Computer und Laptops tonangebende Arbeitsgeräte, auf die jährlich unzählige Stunden gestarrt wird. Schnell verliert man sich dabei in der Arbeit und lässt die eigene Sitzposition darunter leiden. Rückenschmerzen sind eine der häufigsten Folgen dieser Verhaltensweise. Das ergonomische Sitzen gilt als das richtige Sitzen und ist mit fünf einfach umzusetzenden Regeln schnell in den Büroalltag zu implementieren. Wichtig sind dabei auch die Bürostühle selbst, weshalb wir von Büromöbel Blitz Ihnen nicht nur Tipps rund um das Thema „Richtig Sitzen“ geben möchten, sondern zugleich ein breites Angebot an ergonomischen Büromöbeln zur Auswahl stellen.

1. Das richtige Sitzen ist von Sitzhöhe und Schreibtischhöhe abhängig

Es gibt beim richtigen Sitzen eine alte Faustregel, die besagt, dass die Beine in etwa in einem 90-Grad-Winkel stehen sollten, dass also Ober- und Unterschenkel im rechten Winkel zueinanderstehen. Das ist auch heute noch allgemeingültiger Konsens und sollte von Ihnen daher unbedingt beachtet werden. Die Höhe des Stuhls für das richtige Sitzen ist daher enorm wichtig. Am besten geeignet sind stabile, höhenverstellbare Modelle. So können Sie zwischendrin auch etwas Abwechslung einbringen und so eine angenehme Sitzposition in einer passenden Sitzhöhe einnehmen.

Doch auch die Schreibtischhöhe gilt es beim richtigen Sitzen zu beachten. In Sachen Schreibtischhöhe wird daher erneut auf einen natürlichen rechten Winkel geachtet. Diesmal sind Oberarme und Unterarme betroffen und sollten diesen Winkel bilden können. Ein gerader Rücken ist da vorprogrammiert, eine wichtige Grundlage für richtiges Sitzen im Büro.

2. Richtig Sitzen bei Schreibtischarbeit: Abhängig vom Arbeitsgerät

Weiter auf der ersten Regel des richtigen Sitzens aufbauend ist nicht nur der Schreibtisch selbst von Bedeutung, sondern auch das, was auf dem Schreibtisch steht. Computerarbeit ist gemeint und umfasst heutzutage die allermeisten Arbeitsprozesse. Den Monitor sollten Sie daher ungefähr auf Augenhöhe platzieren und nicht etwa darunter. Ansonsten ist eine schiefe und geneigte Halswirbelsäule vorprogrammiert, was bald schmerzhaft sein kann. Damit der Computer bedient werden kann, sind die Eingabegeräte Maus und Tastatur das Mindeste. Für das Erfüllen der ersten Regel ist es wichtig, die Arme im rechten Winkel aufzulegen. Kleine Variationen im Laufe des Arbeitstages können Sie sich dann natürlich trotzdem erlauben, um Verkrampfungen vorzubeugen. Dauerhaft ist das allerdings nicht vorgesehen. Maus und Tastatur gibt es ebenfalls in ergonomischen Ausführungen, wodurch die natürlichen Körperhaltungen und somit das richtige Sitzen unterstützt werden.

Hinweis: Natürlich sollten auch andere Arbeitsgeräte in einer rückenschonenden Lage platziert werden, besonders wenn viel mit diesen gearbeitet wird. Hilfen beim Lesen von Zeitungen oder Büchern sind nur einige Beispiele der umfangreichen Büroarbeit, die immer wieder anfällt.

3. Die Körperhaltung ist für das richtige Sitzen der zentrale Anhaltspunkt

Das richtige Sitzen kann so gut wie möglich von den Rahmenbedingungen Schreibtischstuhl, Tisch und Arbeitsgerät abhängig gemacht werden – bei einer, von Beginn an, falschen Sitzhaltung werden Schmerzen dennoch auftreten. Ein paar kleine Kniffe reichen hier nicht selten, um Abhilfe zu schaffen. Prinzipiell sollten Sie den Rücken natürlich möglichst gerade halten. Das erreichen Sie auf zwei Wegen. Einerseits können Sie dafür unabhängig von der Rückenlehne diese Haltung bewahren und dabei die Brust selbstbewusst im Sitzen herausstrecken. Für längere Arbeiten ist aber auch das Unterstützen durch die Rückenlehne eine gute Möglichkeit, die hierbei hilft.

Ein leicht geneigtes Becken unterstützt Sie ebenfalls. Wichtig ist dabei, stets den Rücken gerade zu halten und dabei die Brust stolz zu präsentieren. Hierbei können auch leicht geneigte Unterlagen für die Füße behilflich sein. Mit diesen ist es für Sie gut möglich, den angestrebten rechten Winkel der Beine zu behalten und gleichzeitig das Gefühl zu haben, fest im Sitz zu sein. Die nötige Haltung zum richtigen Sitzen ist in der Folge kein Problem. Gleiches gilt für einen geraden Kopf, der allerdings nur mit der zuvor erläuterten richtigen Höhe von Monitoren und Arbeitsgeräten erzielt werden kann.

4. Zusätzliche Bewegung und bewusster Umgang mit der Sitzhaltung helfen

Auch der Rücken braucht irgendwann Entlastung, egal wie richtig Sie tatsächlich sitzen. Bringen Sie daher, wenn es möglich ist, ein wenig Bewegung in Ihren Büroalltag. Der Gang zum Kopierer oder das Öffnen von Türen sind hier kleine und willkommene Abwechslungen. Oder gehen Sie zur Abwechslung zu den Kollegen, wenn etwas persönlich geklärt werden muss. Ohnehin gesund ist es viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, am besten Mineralwasser. Häufigere Toilettenpausen sind daher ein doppelter Gewinn, der auch das richtige Sitzen unterstützt. Weitere Tipps zu kleinen Rückenübungen finden Sie zusätzlich bei uns auf der Website.

5. Mit den richtigen Büromöbeln ist das richtige Sitzen deutlich einfacher

Wie essentiell ergonomische Büromöbel für das richtige Sitzen sind, ist bereits mehrfach angeklungen – dennoch sind Sitzhöhen und Schreibtischhöhen nicht die einzigen Aspekte, die für die richtige Sitzposition von Bedeutung sind. Daher finden Sie für das richtige Sitzen in unserem Angebot auch verschiedenste Ausführungen an Büromöbeln. Natürliche Unterstützungen für die Wirbelsäule oder eigene Kopflehnen sind beispielsweise verfügbar und lassen sich gut in den Alltag integrieren. Gleiches gilt für die Armlehnen, welche die natürliche Haltung der Arme unterstützen.

Durchstöbern Sie dazu einfach unser Angebot und legen Sie die Grundlage für eine natürliche, gesunde Körperhaltung im Büroalltag

Persönliche Beratung
Persönliche Beratung

Kostenloser Versand
Schnelle Lieferung & Versand

SSL Verschlüsselung
SSL Zertifikat