Das richtige Bewerbungsschreiben – so geht’s richtig!

Das Bewerbungsschreiben ist der erste Eindruck, den Sie bei einem Unternehmen hinterlassen, wenn Sie sich auf eine Stellenausschreibung bewerben. Davon hängt maßgeblich ab, ob Sie die Chance bekommen sich in einem Vorstellungsgespräch persönlich zu präsentieren. Auch wenn sich heute die meisten Bewerbungsunterlagen digitalisiert übermitteln lassen, ist das Bewerbungsschreiben nach wie vor Ihre Visitenkarte und der unumgängliche Türöffner zu einem neuen Job.  Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, worauf es bei einem Bewerbungsschreiben ankommt, wie ein Bewerbungsschreiben aufgebaut ist und 10 wichtige Tipps zu Ihrer Bewerbung. Mit einem Musterbeispiel am Ende können Sie gleich in die praktische Umsetzung gehen.

Was gehört heute zu einem Bewerbungsschreiben dazu?

Die Bewerbungsunterlagen setzen sich aus dem Bewerbungsanschreiben, dem Lebenslauf, Zeugnissen, Arbeitsbeurteilungen, Referenzen und weiteren Zertifikaten oder Qualifizierungen zusammen. Während der Lebenslauf aus den „Hard Facts“ besteht, bildet das Bewerbungsschreiben das Herzstück. In diesem präsentieren Sie sich, Ihre Fähigkeiten, Ihre Motivation und überzeugen im besten Fall die Personalabteilung, warum diese gerade Sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen sollten. Ein Bewerbungsschreiben beantwortet zusammengefasst folgende Punkte:

  • Wer sind Sie?
  • Was sind Ihre Qualifikationen und Stärken?
  • Warum bewerben Sie sich?
  • Warum sind Sie für diese Stelle geeignet?

Dabei ist neben dem Inhalt zunächst der Aufbau eines Bewerbungsschreibens wichtig.

Der Aufbau des Bewerbungsschreiben

Ein Bewerbungsschreiben hebt sich entscheidend von Ihrem Lebenslauf ab und sollte in keinem Fall diesen einfach nur zusammenfassen. Das individuelle und klar formulierte Anschreiben ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Ihre Bewerbung. Bedenken Sie immer, es werden sich eine Menge Bewerber auf dieselbe Stelle bewerben. Die meisten Personaler haben wenig Zeit eine Bewerbung genauestens unter die Lupe zu nehmen. Mit einem richtig aufgebauten und aussagekräftigen Bewerbungsschreiben legen Sie den Grundstein in der ersten Vorauswahl, um den Entscheider zu überzeugen.

Ein Bewerbungsschreiben besteht grob gesagt aus der Betreffzeile, einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schlussteil. Eine gute Orientierung bei der Formulierung bietet die AIDA-Formel: Wecken Sie im Betreff die Aufmerksamkeit, laden Sie den Leser mit der Einleitung ein das Interesse zu entwickeln und überzeugen Sie im Hauptteil mit Ihrer Persönlichkeit. Mit dem Schlussteil sollte der Personaler nun so positiv begeistert sein, dass dieser Sie zu einem persönlichen Gespräch einlädt.

  1. Betreffzeile

Die Betreffzeile dient in erster Linie zur Einordnung der Unterlagen. Oft schreiben Unternehmen unterschiedliche Stellenanzeigen aus. Hiermit ist schnell eine klare Zuordnung möglich und die Unterlagen können zur richtigen Abteilung weitergeleitet werden.

Eine mögliche Formulierung könnte sein: Bewerbung als Marketing Manager auf Ihre Anzeige Nr. XY bei Indeed.de

  1. Datum

Das Datum gehört auf jedes Bewerbungsschreiben, ob per Post oder per E-Mail versendet. Bedingt durch den formellen Aufbau setzen Sie das Datum rechtszentriert oberhalb der Betreffzeile im Format: Ort, Datum.

Beispiel für das Datum: Köln, 17.03.2020

  1. Anrede

Früher, wo es vielleicht noch etwas aufwändiger war den richtigen Ansprechpartner herauszufinden, war die Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ akzeptabel und gerne genutzt. Mit den heutigen Möglichkeiten sollten Sie eine allgemeine Anrede vermeiden und stattdessen die Ansprechperson angeben. Meist findet sich dieser bereits im Stelleninserat. Finden Sie den richtigen Ansprechpartner hier nicht, recherchieren Sie oder erkundigen Sie sich direkt beim Unternehmen, an wen Sie Ihre Bewerbung richten sollen. Das zeigt zudem Engagement.

Mögliche Formulierungen: „Sehr geehrte Frau Müller,“ oder „Sehr geehrter Herr Müller,“

Sollte Ihr Ansprechpartner einen akademischen Titel oder eine Amts- und Berufsbezeichnung tragen, sollten Sie diesen mit anführen. Titel sind meist Bachelor- und Mastergrade. Mögliche Titel sind Dr., Prof., Dipl.-Ing. oder Notar, Oberstudienrat oder Direktor. Vor allem in Österreich wird viel Wert auf die Ausführung gelegt.

Mögliche Formulierungen: Dr. Maria Müller, Karl Müller M.A., Herr Notar Christian Müller

  1.  Einleitung

Gleichsam wie bei der Anrede sollten Sie auf Standardfloskeln, wie „Hiermit bewerbe ich mich auf die Stelle XX“, welche früher einmal gängig waren, verzichten. Sie bekunden Ihr Interesse bereits mit der Übersendung der Bewerbung und im Betreff haben Sie bereits aufgeführt auf welches Jobangebot Sie sich beziehen. Um das Interesse des Personalers zu gewinnen, sollten Sie also in der Einleitung 2-3 Sätze formulieren, welche individuell, kreativ, emotional, aber auch ungewöhnlich sein können. Trauen Sie sich ruhig aus den Vollen zu schöpfen. Fragen Sie sich, was würde Sie selbst motivieren weiterzulesen.

Mögliche Formulierungen: „Sie sind auf der Suche nach einem neuen Vetriebshelden? Dann haben Sie diesen gerade gefunden!“ oder „Sollten Sie sich entscheiden diese Bewerbung aufmerksam weiterzulesen, muss ich Sie an dieser Stellen vorwarnen: Wie bei einer guten Netflix-Serie werden Sie diese kaum noch aus der Hand legen wollen. Lehnen Sie sich also entspannt zurück und genießen Sie meine folgenden Ausführungen, warum ich genau der richtige Mann/genau die richtige Frau für Ihr Unternehmen bin.“

  1. Hauptteil

Im Hauptteil wird es hingegen etwas sachlicher, dennoch kann hier kreativ, wie in Form eines Storytellings, formuliert werden. Lassen Sie sowohl Hard Skills, wie Bildung, Qualifikationen und beruflichen Erfolge, sowie Soft Skills, also Schlüsselkompetenzen, die für den Job wichtig sind, wie Stärken, soziales Engagement und Interessen, einfließen. Untermauern Sie erworbene Kenntnisse mit Nachweisen. Gehen Sie auf folgende Fragen ein:

  • Was qualifiziert Sie für die Stelle?
  • Wie können Sie sich im Unternehmen einbringen?
  • Welche Fähigkeiten und Kenntnisse haben Sie erworben?
  • Was sind Ihre Stärken?
  • Welche Interessen haben Sie?

Mögliche Hard Skills: Kaufmännische Ausbildung, Sprachkenntnisse, Kompetenzen im Projektmanagement, der Umgang mit spezieller Software, Vertriebserfahrung, Kundenberatung, buchhalterische Kenntnisse…

Mögliche Soft Skills: Soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft, Organisationsstärke, selbstständige Arbeitsweise, Flexibilität, analytisches Denken…

Grundlegend für den Hauptteil gilt: Halten Sie die wichtigsten Fakten prägnant und knackig, sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Stärken aussagekräftig darstellen und überzeugen Sie mit präzisen Formulierungen, warum Sie die richtige Person für das Unternehmen sind.

  1. Der Schlussteil

Zum Schluss des Bewerbungsanschreibens findet eine freundliche Aufforderung zur Einladung zu einem persönlichen Gespräch Platz. Wenn ausdrücklich gewünscht, bringen Sie hier Gehaltsvorstellungen und einen frühestmöglichen Eintrittstermin unter.

Mögliche Formulierungen: „Gerne mache ich mich direkt auf den Weg zu einem persönlichen Kennenlernen.“ oder „Anders als bei einer Serie können Sie den Hauptdarsteller in einem persönlichen Gespräch kennenlernen.“

  1. Abschiedsformel und Unterschrift

Im letzten Schritt verabschieden Sie sich angemessen. Hier passt der Klassiker „Mit freundlichen Grüßen“ immer noch am besten. Darunter folgt platzieren Sie Ihre Unterschrift.

10 wichtige Tipps für Ihr Bewerbungsschreiben

  1. Achten Sie darauf, dass Grammatik- und Rechtschreibung stimmen
  2. Gestalten Sie ein ansprechendes und formales Layout
  3. Lassen Sie professionelle Bewerbungsbilder machen
  4. Informieren Sie sich besonders gut über das Unternehmen
  5. Ermitteln Sie den Ansprechpartner
  6. Achten Sie auf klare und aussagekräftige Formulierungen
  7. Halten Sie die Anforderungen des Unternehmens an eine Bewerbung ein
  8. Finden Sie eine gute Balance zwischen einer selbstbewussten Präsentation und einer zu überheblichen Zurschaustellung
  9. Lassen Sie die Bewerbung vorab von Freunden und Familie lesen

Ein Muster-Bewerbungsschreiben

Absender

Vorname Nachname
Straßenname Hausnummer
PLZ Musterstadt

Empfänger

Firma GmbH
z. Hd. Ansprechpartner
Position
Straßenname Hausnummer
PLZ Musterstadt

Stadt, Datum

Bewerbung als Vertriebsleiter auf Ihre Anzeige Nr. XY bei Indeed.de

Sehr geehrter/e Frau/Herr Ansprechpartner,

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Vetriebshelden? Dann haben Sie diesen gerade gefunden! Nach meinem Studium zum XY habe ich ein Zusatzstudium zum Master of XY absolviert. Mein Ziel bei Ihnen ist die Anstellung als Vertriebsleiter.

Meine Diplomarbeit habe ich über das Thema XY verfasst und in meinem Praktikum bei einem internationalen Unternehmen in der Automobilbranche meine Kenntnisse vertiefen können. Hier erweiterte ich meine Englischkenntnisse und bezeichne diese als sehr gut.

Als Ihr neuer Vertriebsleiter verstehe ich mich als Bindeglied zwischen Mitarbeitern und Kunden. Ich kann Zusammenhänge gut erläutern und mit meinem Sachverstand zur Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit beitragen. Meine große Stärke liegt im Kontakt mit neuen Kunden, sodass ich diese zielstrebig akquirieren kann. Ich präferiere daher eine Stelle, in der ich leistungsorientiert arbeiten kann und Umsätze selbst verantwortlich generiere. Persönliche und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten sind mir sehr wichtig, um meine Leistungen stetig zu optimieren.

Ihr Unternehmen ist mir als Spezialist für XY bekannt, was meiner Fachrichtung entspricht. Gerne mache ich mich direkt auf den Weg zu einem persönlichen Kennenlernen mit Ihnen, um Sie als meinen neuen Arbeitgeber zu gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift)

Anlagen: Lebenslauf, vier Zeugnisse

Persönliche Beratung
Persönliche Beratung

Kostenloser Versand
Schnelle Lieferung & Versand

SSL Verschlüsselung
SSL Zertifikat